Kontakt

AET – Alternative Energie Technik
 

Oberer Steig 10, A-7423 Pinkafeld
T: 03357 / 20 504
F: 03357 / 20 505
M: 0664 / 43 55 250
E: info@aet.co.at

Lüftungsgeräte

Das Wärmerückgewinnungsgerät Paul Santos 370 DC bzw. Paul Santos F 370 DC ist ein kompaktes Lüftungsgerät für den Einsatz in Wohnungen und Einfamilienhäusern.

Netzgekoppelte Solarstromanlagen

Prinzipiell arbeitet eine netzgekoppelte Solarstromanlage in drei Schritten:

Energiegewinnung

Die Solarzellen im Solargenerator erzeugen auf direktem Weg elektrische Energie aus dem auftreffenden Licht. Es handelt sich dabei um Gleichstrom, wie er auch aus Batterien entnommen werden kann.

Stromwandlung

Der vom Solargenerator erzeugte Gleichstrom wird anschließend vom Wechselrichter (häufig auch als Netzeinspeisegerät (NEG) bezeichnet) in netzkonformen Wechselstrom (230 Volt Wechselspannung) umgewandelt.

Energienutzung

Im Gegensatz zu „Inselanlagen“, bei denen der Solarstrom in Akkumulatoren gespeichert werden muss, speisen netzgekoppelte Solaranlagen die gewonnene Energie in das öffentliche Stromnetz ein. Für die Einspeisung ins Netz wird ein separater Stromzähler eingerichtet.

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Vorteile netzgekoppelter Solarstromanlagen:

Einfaches Prinzip:
Photovoltaik – Anlagen sind unkomplizierte Kleinkraftwerke, die jeder Bauherr auf dem eigenen Haus errichten und betreiben kann. Dezentrale und umweltfreundliche Energiegewinnung wird damit für jedermann greifbar.

Modularer Aufbau:
Die Anlage kann klein begonnen und später erweitert werden.

Kein Energiespeicher notwendig:
Da der Strom im öffentlichen Netz sofort verbraucht wird, entfallen Speicherakkus.

Kaum Wartung:
Netzgekoppelte Solarstromanlagen arbeiten vollautomatisch und üblicherweise störungs- und wartungsfrei.

Attraktive Rahmenbedingungen:
Die Netzeinspeisung des solar erzeugten Stroms wird durch einen Vertrag mit dem EVU geregelt, die Einspeisevergütung ist durch das EEG sichergestellt.